E3-Jugend

Unsere E3-Juniorenmannschaft spielt in der Saison 2017/2018 in der Staffel 6. Alle erforderlichen Informationen erhalten Sie in den o.a. Rubriken.

Trainer / Betreuer

Jason_Jaskulski Platzhalter_Foto
Jason Jaskulski
01 76 – 57 56 56 42
Joachim Fritz
01 51 – 25 50 90 38

Trainingszeiten

Mittwochs und Freitags um 16:30 Uhr am Sportplatz „Am Hahnenbach 11, 59067 Hamm“

Ergebnisse & Tabelle

Teilnahme beim Kaufland Kids Cup in Frankfurt

Es ist der Traum eines jeden Fußballers: Unter dem Applaus der Menge das Spielfeld betreten, das entscheidende Tor erzielen, den Pokal in die Höhe stemmen. Am besten bei den großen internationalen Turnieren. Während in Frankreich die Europameisterschaft angepfiffen wurde, kamen knapp 400 Mädchen und Jungen in Frankfurt dem Traum ganz nah.

Der Kaufland Kids Cup war ein Ereignis der Extraklasse: 32 E-Jugendmannschaften aus ganz Deutschland bezogen mit ihren Trainern vom 10. bis 12. Juni ein dreitägiges Zeltlager an der Commerzbank-Arena, um in je einer Endrunde für Jungen- und Mädchenteams den silbernen EM-Pokal zu erobern. Ausgerichtet wurde das Turnier von der Eintracht Frankfurt Fußballschule um Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz „Charly“ Körbel, der gemeinsam mit Weltmeisterin Nia Künzer die Schirmherrschaft innehatte.

Fast 300 Teams hatten sich auf Initiative von Kaufland und Kinder® bundesweit um die begehrten Startplätze beworben. Während einer achtwöchigen Votingphase galt es dann, die Werbetrommel für die eigene Mannschaft zu rühren und die meisten Stimmen der Internet-User auf sich zu vereinen. Eine halbe Million Stimmen wurden in diesem Zeitraum abgegeben, je 16 Jungen- und Mädchenmannschaften standen Anfang Mai als Teilnehmer fest.

Los ging es dann am Freitag, den 10. Juni, auf dem Gelände des Stadionbads, wo die Teams ihr Quartier im Zeltlager bezogen. Dort wurden sie von den Betreuern der Eintracht Frankfurt Fußballschule in Empfang genommen, darunter so prominente ex-Profis wie Manfred Binz, Norbert Nachtweih, Slobodan Komljenovic oder Thomas Zampach. Sie überreichten den Teilnehmern ihre Nike-Trikotsätze in den klassischen Farben der großen europäischen Fußballnationen, die die Kids beim Turnier vertreten würden und machten sie mit dem Ort des Geschehens vertraut.

Nach der offiziellen Eröffnung im Gemeinschaftszelt durch hr-Moderator Daniel Fischer, blieb den Kindern noch Zeit für einen Sprung ins Stadionbad, bevor nach dem Abendessen das Eröffnungsspiel der EM in Frankreich live übertragen wurde – natürlich auf dem eigenen Riesen-LED-Screen. Wer wollte, konnte aber auch schon die Fußballplätze vor der Haupttribüne der Commerzbank-Arena unsicher machen und sich für das große Turnier einspielen.

Dieses startete am nächsten Morgen pünktlich um zehn Uhr mit dem ersten Gänsehaut-Moment: Dem Einmarsch der Nationen. Zur epischen Hymne „Heart of Courage“ zogen die Teams in voller Montur samt Flagge auf die Spielfelder und präsentierten sich dem jubelnden Publikum. Und dann war es endlich soweit: Der Anstoß zum Kaufland Kids Cup erfolgte zeitgleich auf sechs Spielfeldern, wobei es den Schwedinnen (SG Freirachdorf Wienau) vorbehalten war, im Spiel gegen Deutschland (SV Blau-Gelb Frankfurt), den ersten Treffer des Turniers zu erzielen.

Die Zuschauer erlebten eine heiß umkämpfte Gruppenphase. Während es bei den Jungs keinem Team gelang, ohne Punktverlust die nächste Runde zu erreichen, behielten bei den Mädchen mit Rumänien (FC Marbeck), Belgien (MSG Eifelgirls) und der Ukraine (Storkower SC) gleich drei Mannschaften eine weiße Weste und durften sich fortan als Favoritinnen berechtigte Hoffnung auf den Titel machen.

Charly Körbel, der sich die Spiele von der Seitenlinie aus anschaute, freute sich besonders über die Art und Weise, wie sich die Kinder auf dem Platz präsentierten: „Es gibt nichts Schöneres als zu sehen, wie die Kinder sich in ihre Rollen als Nationalspieler hineinversetzen. Ihre Freude am Fußball vermischt sich mit ihrer Vorstellungskraft und schafft diese einzigartige Atmosphäre“, so der 61-Jährige zufrieden.

Und in der Tat führte die Identifikation mit den jeweiligen Ländern zu ungeahnten Freundschaften: Da feuerten die „belgischen“ Jungs voller Inbrunst ihre weiblichen Pendants an, während die „Italienerinnen“ die männlichen Azzuri nach vorne pushten. Gleiches galt für die Schweizer, Portugiesen und so viele andere Teams. „Das Zwischenmenschliche spielt eine große Rolle. Das begann gestern schon nach der Anreise, als die Kids bei tollem Wetter zusammen ins Schwimmbad ‚reingingen. Da haben sich die Kinder kennengelernt und das Eis ist gebrochen. Das war ein genialer Einstieg“, freute sich Stefan Rauschen von Kaufland, dem Namenspatron des Turniers.

Neben der Action auf dem Platz konnte sich auch das Rahmenprogramm mehr als sehen lassen: Ob Kinderschminken, Hüpfburg, Poolsoccer, Torwand, Tischkicker, Tombola, Fahnenmalen, Public Viewing oder Schwimmbad: Langeweile war ausgeschlossen. Erst recht aber auf dem grünen Rasen, auf dem sich im Verlauf des Nachmittags die Entscheidungen zuspitzten. So standen am Ende des ersten Turniertags sämtliche Platzierungspaarungen fest, die am Sonntag ausgespielt wurden.

Den Abend konnten die Kinder im Zeltlager gemütlich ausklingen lassen. Das Stadionbad hatte für sie die Tore geöffnet, Tischkicker-Weltmeister Chris Marks und Champions-League-Sieger Marlin Sielfeld gaben sich die Ehre und zum Public Viewing gab es ein großes Grillfest. Danach hieß es Zapfenstreich und die ausgepowerten Kids zogen sich in ihre Pavillons zurück. Das Wetter spielte genau bis hierhin mit.

In der Nacht zog dann der große Regen auf, der den Endspielen eine authentische Fritz-Walter-Atmosphäre verlieh. Den Kindern machte es nichts, voller Leidenschaft wurden sämtliche Platzierungen ausgespielt und der nasse Rasen für die eine oder andere Rutscheinlage beim Torjubel genutzt. Rechtzeitig zu den großen Finals kam dann die Sonne wieder raus: Bei den Mädchen standen sich zunächst die Teams aus Belgien (MSG Eifelgirls) und der Schweiz (1.FC Lübars) gegenüber. Diese Begegnung gab es bereits in der Gruppenphase, wo sich die Belgierinnen souverän mit 4:0 durchsetzen konnten.

Wer nun aber glaubte, die Rollen seien klar verteilt irrte, die Schweizerinnen fighteten um jeden Zentimeter, ließen ihre Kontrahentinnen kaum zum Abschluss kommen und erzwangen die Entscheidung im Siebenmeterschießen, wo sie sich am Ende mit 4:3 durchsetzen konnten. Bei den Jungs stand ebenfalls Belgien (TUS Germania Lohauserholz) im Endspiel und hatte es mit Portugal (SG 1908 Bad Soden) zu tun. Hier übernahmen die Südeuropäer von Anfang an die Initiative, schnürten den Gegner in der eigenen Hälfte ein und kamen durch Florian J. kurz vor Schluss zum verdienten Siegtreffer.

Portugal und die Schweiz waren also die strahlenden Sieger eines Turniers, das keine Verlierer kannte. Alle Kinder erhielten bei der großen Siegerehrung ihre Medaillen und den donnernden Applaus der anderen Teams. Als dann die drei Erstplatzierten ihre silbernen Pokale durch Nia Künzer und Charly Körbel überreicht bekamen und diese in die Höhe stemmten, entlud sich die geballte Emotion dreier aufregender Tage. Und eines lässt sich sagen: In Sachen Jubel stehen die Kinder ihren großen Vorbildern in nichts nach!

„Ich bin seit 20 Jahren im Jugendfußball tätig und habe viele Turniere erlebt. Aber der Kids Cup übertrifft alles. Die Organisation, die Stimmung, die Betreuung, das ganze Drumherum – das ist einfach Weltklasse. Und dass die Jungs jetzt das Turnier gerockt haben, ist einfach der Hammer“, zeigte sich Portugal-Coach  Harald Reinhardt euphorisch. Für Charly Körbel stand derweil fest, dass so viel Begeisterung nach einer Wiederholung schreit: „In zwei Jahren ist wieder WM, dann werden wir gemeinsam mit Kaufland und Kinder® versuchen, das alles noch zu toppen. Es lohnt sich also unsere Webseite im Blick zu behalten und uns auf Facebook zu folgen.“