Spielberichte

11.Spieltag

TuS Germania Lohauserholz- Daberg 2   –   BV Borussia Dortmund 4   6:9

Denkbar knapp verlor die Reserve des TuS Germania das letzte Spiel der Hinserie gegen die vierte Mannschaft des BV Borussia Dortmund mit 6:9. Die Doppelstrategie der Hölzkener ging nicht auf, da man nur eines der drei Eingangsdoppel gewinnen konnte. Die Niederlagen von Spitzenspieler Andreas Kleimann, der im fünften Durchgang gegen Hornschuh, sowie von Lars Bergmann, der gegen Niedieker chancenlos war, manifestierten den „Fehlstart“ des TuS in der Begegnung, indem man mit 1:4 in Rückstand geriet. Doch dann punkteten Stefan Gerling (3:2) und Sascha Ryborsch (3:1), die in der „Mitte“ agierten, gegen Bauer und Sonntag. Allerdings erwiesen sich die beiden Einzelerfolge nicht als Wende im Spiel, weil im Anschluss Thomas Schwipp (gegen Traxel) und Jörg Kampert (gegen Burtakov) jeweils im vierten Durchgang unterlagen. Auch folgende Spitzeneinzel zwischen Kleimann und Niedieker ging an die Gäste aus Dortmund. Bergmann erkämpfte dann einen Punkt für das Gastgeberteam durch seinen Erfolg über Hornschuh nach vier ausgeglichenen Sätzen. Gerling dominierte das Einzel gegen Sonntag, welches der hölzkener Akteur mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Auch Ryborsch war an diesem Spieltag nicht zu bezwingen: Er brillierte im Spiel gegen Bauer und setzte sich souverän mit 3:0. Somit behielt die überragende „Mitte“ des TuS eine weiße Weste. Am unteren Paarkreuz verlief es jedoch nicht so erfolgreich für die Germanen, da Kampert mit 1:3 gegen Traxel unterlag und Schwipp gegen Burtakov nach vier Durchgängen ebenfalls den Kürzeren zog.

10.Spieltag

TTC turflon Werl 2  –   TuS Germania Lohauserholz- Daberg 2   4:9

Die zweite Mannschaft des TuS konnte sich am vergangenen Wochenende über zwei dringend benötigte Punktgewinne aus der Begegnung gegen den TTC turflon Werl freuen. Man musste zunächst zwei Niederlagen in fünf Sätzen in den Eingangsdoppeln hinnehmen. Lediglich Bergmann/ Kampert punkteten. Am oberen Paarkreuz setzten sich Andreas Kleimann (3:2) gegen Graff und Jürgen Kleibohm (3:0) gegen Brunberg durch. Auch Stefan Gerling gewann sein erstes Einzel  gegen Kloidt deutlich. Lars Bergmann verlor hingegen mit 1:3 gegen Herting. Auch Jörg Kampert musste nach einer klaren 0:3- Niederlage gegen Nicol seinem Kontrahenten zum Sieg gratulieren, während Sascha Ryborsch mit 3:1 über Heickmann triumphierte. Das Spitzeneinzel gegen Graff gewann Kleibohm ebenfalls mit 3:1 und der enge Sieg Kleimanns über Brunberg (3:2) bescherte der Mannschaft schließlich eine „weiße Weste“ am oberen Paarkreuz, die maßgeblich zum Gesamtsieg beigetragen hat. In einem hart umkämpften Match setzte sich Bergmann nach vier Durchgängen gegen Kloidt durch und im Anschluss gelang es Gerling, Herting mit 11:4 im Entscheidungsdurchgang zu bezwingen.

9.Spieltag

TuS Westfalia Sölde   –   TuS Germania Lohauserholz- Daberg 2  9:1

Nicht ganz unerwartet verlor die „Zweite“ des TuS Germania Lohauserholz deutlich beim Ligenprimus Sölde mit 1:9. Die Hölzkener mussten ohne ihren Spitzenspieler Jürgen Kleimann sowie ohne Lars Bergmann auskommen. Letzterer half in der ersten Mannschaft aus. Die Mannschaft wurde dafür von Klaus- Dieter Kamann und Erwin Michalak komplettiert. In den Eingangsdoppeln konnte man keinen Satzgewinn gegen den starken Gastgeber verbuchen. Das gleiche zeichnete sich in den Einzeln ab: Stefan Gerling unterlag in drei Sätzen gegen Christoph Munzel, Andreas Kleimann gegen Rafael Pubanz und Jörg Kampert gegen Andreas Blankenburg. Dann konnte Sascha Ryborsch durch einen Fünfsatzsieg über Andreas Scholz den Ehrenpunkt für die Gäste erringen. Dabei blieb es, da am unteren Paarkreuz Erwin Michalak (0:3 gegen Philip Grobelny) und Klaus- Dieter Kamann (0:3 gegen Andre Köpp) deutlich verloren. Das letzte Einzel der Begegnung bestritten Kleimann und Munzel. Auch in diesem fand Kleimann kein Mittel gegen seinen Kontrahenten, welcher sich souverän in drei Sätzen durchsetzen konnte und dem TuS Westfalia Sölde einen sehr klaren 9:1- Sieg mit gerade einmal drei Satzverlusten bescherte.

 

8. Spieltag

TuS Germania Lohauserholz- Daberg 2   –   TTC Pelkum  7:9

Mit einer knappen 7:9- Niederlage im „Derby“ der Herren- Bezirksliga  endete das Spiel für die zweite Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz- Daberg gegen den TTC Pelkum. Dabei erwischte der TuS einen durchaus komfortablen Start, da man durch die Eingangsdoppel mit 2:1 in Führung ging. Doch dann verloren Jürgen Kleibohm und Andreas Kleimann jeweils mit 1:3 gegen Günther und Reichelt, sodass der TuS leicht in Rückstand geriet. Die Hölzkener Nummer drei, Lars Bergmann, konnte sich in seinem ersten Einzel gegen Gudat recht deutlich durchsetzen, während Stefan Gerling gegen Schuster mit 0:3 unterlag. Im Anschluss punktete Sascha Ryborsch beim 3:1- Erfolg über Hartung, jedoch blieb Jörg Kampert nach drei Sätzen gegen Verstegen leer aus. Auch im Spitzeneinzel musste Kleibohm seinem Gegner Reichelt nach einer 10:12-  Niederlage im fünften Durchgang zum Sieg gratulieren. Eine „Wende“  im Spiel brachte dann der Sieg Kleimanns über Günther (3:0), denn daraufhin konnten sowohl Bergmann (3:0 gegen Schuster) als auch Gerling (3:1 gegen Gudat) für die Germanen punkten. Es stand somit 7:6 für den TuS. Sascha Ryborsch verlor dann knapp mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang gegen Verstegen und eine weitere Niederlage Kamperts gegen Hartung (1:3) brachte das hölzkener Team schließlich vor dem Abschlussdoppel in Rückstand. In diesem unterlagen Kleimann/Gerling mit 0:3 gegen Reichelt/Günther, was die Hölzkener Niederlage und somit auch den Sieg der Pelkumer besiegelte.

 

7.Spieltag

TSC Eintracht Dortmund 2   –   TuS Germania Lohauserholz- Daberg 2   9:7

Die zweite Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz unterlag am vergangenen Samstag nach einem langen und spannenden Kampf gegen den TSC Eintracht Dortmund II mit 7:9. Die Hölzkener mussten dabei ohne Andreas Kleimann auskommen, für den Stefan Wientke einsprang. Aus den Eingangsdoppeln ging der TuS mit 1:2 in Rückstand, da lediglich Jürgen Kleibohm und Sascha Ryborsch gegen Maik Szymczak und Stephan Schulze Brock mit 3:1 gewinnen konnten. Der Spitzenspieler der Hölzkener, Jürgen Kleibohm, unterlag zunächst gegen Stefan Farke mit 1:3 und später gegen Oliver Dietrich ebenfalls nach vier Sätzen. Lars Bergmann überraschte gegen die beiden Spitzenakteure des Gastgebers und triumphierte jeweils mit 3:1. In der „Mitte“ punktete Stefan Gerling einmal: Gegen Pawel Kantecki setzte er sich mit 11:7 im Entscheidungssatz durch, jedoch verlor er gegen Maik Szymczak mit 9:11 im fünften Durchgang. Sascha Ryborsch musste sich sowohl gegen Szymczak (1:3) als auch gegen Kantecki (1:3) geschlagen geben. Am unteren Paarkreuz erwies sich Jörg Kampert als Punktegarant für den TuS: In seinem ersten Einzel gegen den jungen Materialspieler Daniel Kockerbeck siegte er mit 14:12 im vierten Satz. Auch gegen Schulze Brock untermauerte Kampert seine Nervenstärke und seinen Kampfgeist, was ihm zu einen knappen Sieg nach fünf völlig ausgeglichenen Durchgängen verhalf. Stefan Wientke brillierte gegen Schulze Brock und gewann mit 3:1, allerdings fand er kein Mittel gegen den variabel agierenden Kockerbeck, gegen den er knapp mit 1:3 unterlag. Abschließend musste noch ein Abschlussdoppel absolviert werden, in welchem der TuS Germania um ein Unentschieden spielte. Dieses verloren Kleibohm und Ryborsch jedoch mit 3:11 im Entscheidungsdurchgang, sodass die Dortmunder Mannschaft schließlich den Gesamtsieg und die damit verbundenen zwei Punkte davontrug.

6.Spieltag

TuS Germania Lohauserholz-Daberg 2   –   PSV Iserlohn   9:7

Zwischen der zweiten Mannschaft und dem PSV Iserlohn entwickelte sich am Sonntag morgen ein wahrer Tischtennis- Krimi, den die Zweite nach etwa drei Stunden Spielzeit mit 9:7 gewinnen konnte. In den Eingangsdoppeln setzten sich sowohl Andreas Kleimann/Stefan Gerling als auch Jürgen Kleibohm/ Sascha Ryborsch gegen ihre Gegner durch, während die Niederlagen-Serie von Lars Bergmann/ Jörg Kampert anhielt. Am oberen Paarkreuz konnte Kleibohm im Entscheidungsdurchgang gegen Fiebach punkten, während Kleimann deutlich mit 0:3 gegen Konieczny verlor. Bergmann triumphierte nach vier spannenden Sätzen über Philipps, jedoch zog Gerling nach drei glatten Sätzen gegen Schmitz den Kürzeren. Ryborsch gelang es nicht, nach einer 2:0- Führung nach Sätzen den routiniert spielenden Rosenthal zu bezwingen. Kampert hatte gegen Bartkowski keine Probleme und setzte sich am Ende souverän mit 3:0 durch. Somit ging der TuS mit 5:4 in Führung,  doch da Kleibohm (0:3 gegen Konieczny) und Kleimann (2:3 gegen Fiebach) in ihrem zweiten Einzel nicht punkten konnten, zeichnete es sich ab, dass es sehr eng für den TuS Germania werden würde. Doch die beiden hart umkämpften Fünf- Satz- Siege von Bergmann  (gegen Schmitz) und Gerling (gegen Philipps) am mittleren Paarkreuz sowie der 3:1- Sieg von Ryborsch (gegen Bartkowski) sicherten dem TuS bereits eine Punktgewinn. Kampert unterlag im Anschluss gegen Rosenthal im Entscheidungsdurchgang mit 8:11. Im Abschlussdoppel zwischen  Kleimann/ Gerling und Konieczny/Schmitz behielten die Hölzkener nach fünf Sätzen die Oberhand.

5.Spieltag

LTV Lippstadt 2 – TuS Germania Lohauserholz- Daberg 2  9:2

Eine deutliche, jedoch nicht ganz unerwartete Niederlage musste die zweite Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz gegen die aufstiegsambitionierte Reserve des LTV Lippstadt hinnehmen. Der Gastgeber aus Lippstadt behielt schließlich mit 9:2 die Oberhand. Zunächst gewannen Andreas Kleimann/ Stefan Gerling ihr Doppel, während die Paarungen Jürgen Kleibohm/ Sascha Ryborsch und Lars Bergmann/ Martin Johannfunke unterlagen. Im ersten Einzel der Begegnung verlor Andreas Kleimann mit 2:3 gegen den Einser des Gastgebers, Dirk Rodefeld. Anschließend unterlag auch Jürgen Kleibohm gegen den routinierten Abwehrspieler Hanno Link. Eine 2:1- Führung nach Sätzen reichte Stefan Gerling nicht zum Sieg über Evgenij Pipus. Der Hölzkener unterlag nach fünf spannenden Durchgängen. Lars Bergmann hatte hingegen das Glück im Spiel gegen Lars Averkamp auf seiner Seite und konnte diesen nach einem 11:8 im Entscheidungsdurchgang bezwingen. Martin Johannfunke, der seine erste Saison für den TuS absolviert und am Wochenende in der „Zweiten“ aushalf, verlor sein Einzel gegen Fabian Schreiner glatt in drei Sätzen. Sascha Ryborsch zog gegen Alexander Nolte ebenfalls den Kürzeren. Im Spitzeneinzel der Partie spielte Kleibohm gegen Rodefeld, gegen den der Germane nach vier knappen Durchgängen unterlag. Im letzten Einzel der Bewegung musste Kleimann die Überlegenheit Links anerkennen und ihm nach nur drei Sätzen zum Sieg gratulieren.

4.Spieltag

TuS Germania Lohauserholz-Daberg 2 – TTV Menden-Platteheide 2  9:6
Ebenfalls sehr spannend ging es im Spiel zwischen der „Zweiten“ des TuS und der zweiten Mannschaft des TTV Menden- Platteheide zu, welches die Hölzkener nach genau drei Stunden Spielzeit mit 9:6 gewinnen konnten. In den Doppeln punkteten Jürgen Kleibohm/Sascha Ryborsch sowie Andreas Kleimann/Stefan Gerling jeweils mit 3:1, während Lars Bergmann/Jörg Kampert mit 1:3 unterlagen. Am oberen Paarkreuz verlor Jürgen Kleibohm, der Spitzenspieler des Gastgebers, knapp mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang gegen Tim Hankeln. Auch Andreas Kleimann musste nach einem 9:11 im fünften Satz seinem Gegner Marcel Bley zum Sieg gratulieren. Ohne einen Satzverlust setzten sich jedoch Lars Bergmann (gegen Bernd Meyer) und Stefan Gerling (gegen Udo Afting) am mittleren Paarkreuz durch und sorgten damit für eine knappe Führung von 4:3. Sascha Ryborsch sorgte im Anschluss durch einen Triumph über Theo Ebel in vier Sätzen für den fünften Punkt des TuS in der Partie, während Jörg Kampert deutlich mit 0:3 gegen Thomas Jurasek unterlag. Im Spitzeneinzel zwischen Kleibohm und Bley verlor der Hölzkener erneut nach fünf spannenden Durchgängen. Kleimann blieb an diesem Spieltag ebenfalls ohne Einzelerfolg, da er nach nur drei Sätzen gegen Hankeln seine Niederlage akzeptieren musste. Bergmann gewann mit 3:1 gegen Afting. Gerling und Meyer boten sich ein Match auf Augenhöhe, welches der Germane schließlich mit 15:13 im alles entscheidenden Durchgang für sich entschied. Auch Ryborsch punktete nach fünf Sätzen gegen Jurasek für den TuS, der glücklicherweise kein Abschlussdoppel mehr absolvieren musste, da auch Kampert seine Nervenstärke unter Beweis stellte und einen 3:2- Erfolg über Ebel verbuchen konnte.

3.Spieltag

TTC Holzwickede 2 – TuS Germania Lohauserholz-Daberg 2  9:1
Ohne Chance blieb die zweite Mannschaft des TuS am Montag gegen die Zweitvertretung aus Holzwickede. Schon in den Doppeln konnten nur Andreas Kleimann/Stefan Gerling punkten. Jürgen Kleibohm/Sascha Ryborsch und Lars Bergmann/Jörg Kampert unterlagen in vier bzw. fünf Sätzen. Am oberen Paarkreuz lieferten sich Rupcic und Andreas Kleimann ein enges Match, das letztlich der Spieler des TTC mit 11:8 im Entscheidungssatz entschied. In Folge unterlagen dann Jürgen Kleibohm, Lars Bergmann, Stefan Gerling, Sascha Ryborsch und Jörg Kampert in Ihren Einzeln in vier Sätzen. Auch Jürgen Kleibohm konnte in seinem zweiten Spiel keine Ergebnisverbesserung mehr erzielen, so dass die einseitige Partie schnell vorbei war.

2.Spieltag

TuS Germania Lohauserholz 2 – DJK Saxonia Dortmund  9:6

Am Sonntagmorgen spielte die zweite Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz in der Herren- Bezirksliga gegen Saxonia Dortmund. Vor dem Spiel gegen die Saxonia rechnete man sich durchaus einen Punktgewinn aus. Das Team wurde von Tobias Hoffmann aus der Dritten komplettiert. Die Doppel verliefen für den TuS zufriedenstellend, da die Paarungen Andreas Kleimann/ Stefan Gerling und Lars Bergmann/ Jörg Kampert jeweils deutlich mit 3:0 gewannen. Auch Jürgen Kleibohm und Tobias Hoffmann besaßen im Spiel gegen das Spitzendoppel der Gäste durchaus Chancen, mussten sich jedoch mit 8:11 im fünften Satz gegen Daniel Peipe und Martin Eikwinkel geschlagen geben, die zusammen das überragende obere Paarkreuz der Dortmunder bildeten. Samt des Doppels erzielten die beiden Spieler fünf von den sechs Punkten auf dem Konto der Gäste. Kleibohm verlor gegen Eikwinkel mit 1:3 und im Spitzeneinzel gegen Peipe knapp nach fünf Durchgängen. Kleimann unterlag gegen beide Spieler ohne einen Satzgewinn. Am mittleren Paarkreuz zeigten sich Bergmann und Gerling als materialerprobt: Gegen den Abwehrspieler Oliver Laner siegten Bergmann und Gerling jeweils mit 3:2 und auch das Spiel von Jürgen Bonnekoh lag den beiden Hölzkenern, die diesen deutlich besiegen konnten. Kampert gewann sein erstes Einzel am unteren Paarkreuz mit 3:1 gegen Peter Behringer, musste sich aber später nach vier Sätzen gegen Günter Strenger geschlagen geben. Hoffmann agierte mutig und nervenstark, was ihm zu seinen knappen Siegen über Strenger, den er mit 3:1 besiegte, und Behringer, gegen den er im Entscheidungssatz mit 11:9 gewann, verhalf.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *