Integration durch Sport

Toleranz, Akzeptanz, Offenheit und Chancengleichheit sollen das Bild der Sportlandschaft des TuS Germania Lohauserholz-Daberg e.V. prägen!

Zusammenhalt in der Gesellschaft lässt sich nicht verordnen, doch fördern und gestalten.

Neben neu Zugewanderten leben in Hamm viele Migranten und Ihre Nachkommen. Viele davon sind unter 18 Jahren.

Die Integration derer ist eine gesamtpolitische Aufgabe, zu dem wir als Sportverein einen wichtigen Beitrag leisten können und wollen. Denn der Sport hat eine besondere Integrationskraft und wirkt gewissermaßen als Integrationsmotor: Wir können dabei helfen Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen, stärken das Selbstbewusstsein und vermitteln soziale Kompetenzen. Außerdem ist Sport bei uns keine Frage des Alters, des Geschlechts oder der Herkunft. Daher können wir Menschen über Sprach- und Kulturbarrieren hinweg zusammenbringen und das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Der Sport bei uns hat aber noch mehr zu bieten: vor allem Spaß an Bewegung und körperlicher Leistung. Im spielerischen Miteinander fällt es leicht, die deutsche Sprache zu erlernen, gegenseitige Rücksichtnahme zu üben und zu erkennen, dass ein gestecktes Ziel durch gemeinsame Anstrengung erreicht werden kann. Im Team zählt jeder Einzelne und wird für seine Leistung anerkannt.

Insbesondere Kinder und Jugendliche finden bei uns viele Angebote für eine sinnvolle Freizeitgestaltung und Hilfestellung für ihre persönliche Orientierung. Bei uns werden ihnen soziale Werte wie Fairness, Toleranz und Respekt vermittelt, sie lernen den Umgang mit Sieg und Niederlagen und sich in eine Gruppe einzuordnen. Damit kann der Sport schon früh die Weichen für eine erfolgreiche soziale und gesellschaftliche Integration stellen.

Um den Integrationsprozess durch den organisierten Sport zu unterstützen, hat der Stadtsportbund Hamm das Integrationskonzept „Integration durch Sport in Hamm“ erarbeitet und engagiert sich im bundesweiten Programm „Integration durch Sport“.

Hier setzen wir als Stützpunktverein die Ziele

  • Gewaltprävention durch Aktivitätsangebote
  • Wechselseitige Akzeptanzsteigerung von Einheimischen und Zuwanderern
  • Förderung und Stärkung des sozialen Engagements in Sportvereinen
  • Schaffung und Förderung langfristiger Integrationsstrukturen im Sportverein

durch die praktische Arbeit in unseren Sportangeboten um.

Integrationsbeauftragter
Savas Dogan
Mobil: 0177 – 2384507
E-mail: savas.dogan@live.de

StadtSportBund-Logo_Stuetzpunkt

Mehr zum Thema Integration durch Sport